Das dicke Ding des Tages

Heute war ich in der „City of London“. Damit ist der Stadtteil Londons bezeichnet, der seit Jahrhunderten eine eigene zeremonielle Grafschaft innerhalb der Stadt ist. Der Hintergrund: Dieser Stadtteil hat vor allem wirtschaftliche Privilegien. Daß sich hier das historische und immer noch aktuelle Bankenzentrum befindet, verwundert nicht!

An einem der Plätze der City steht die Royal Exchange, die alte Börse. Sie wurde im 16. Jahrhundert von Elizabeth I eingeweiht, brannte jedoch zweimal ab und wurde von Queen Victoria im 19. Jahrhundert wieder eröffnet.

Heute steht das Gebäude noch immer ehrwürdig da.

Doch was für ein Schock wenn man sich nähert: das Gebäude ist inzwischen eine Shoppingmall! Zwar befinden sich im Inneren Läden wie Hermès und Tiffany und an den Bistrotischen sitzen Banker mit ihren Gattinnen, aber nichts ist hier echt: den Eingang flankieren falsche Buchsbäume aus Plastik!!

Was für eine Fake-Show und welch unfreiwilliges Sinnbild der City!

Dieser Beitrag wurde unter Home, Verschiedenes veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s