Jake or Dinos Chapman

Endlich habe ich es zu Jake or Dinos Chapman im White Cube – Mason’s Yard geschafft. Leider habe ich die Eröffnung vor einigen Wochen verpaßt, sonst hätte ich Kate Moss, Jamie Hince und Natalia Vodianova gesehen. Ein großes Staraufgebot ist bei Londoner Galerien nicht selten, aber auch nicht alltäglich.

Der Grund sind die Brüder Jake und Dinos Chapman, die seit 20 Jahren zusammen arbeiten. Sie sind für ihre auffälligen, plakativen Skulpturen und Motive bekannt. Das ist auch in dieser Ausstellung zu sehen. Lebensgroße, tiefschwarze Figuren tragen Phantasie-Nazi-Uniform (mit Smiley statt Hakenkreuz). An sich nicht sehr originell. Aber zugegebenerweise haben diese schwarzen Männer eine unglaubliche Wirkung! Ich war so eingeschüchtert von ihrer Präsenz, daß es tatsächlich Überwindung kostete, mich in dem Raum aufzuhalten. Ich hätte mich gern hinter den Aufpassern verkrochen. Toll.

An den Wänden hängen wunderbare Papierarbeiten, die eine andere Ausstrahlung haben: Zum Beispiel eine Überarbeitung von Goyas Zyklus Desastres de la guerra und eine Serie überarbeiteter eigener Radierungen mit dem Titel Human Rainbow (jedes Blatt einzeln zu erwerben zum Preis eines Kleinwagens). Es lohnt sich wirklich, diese kleinen Arbeiten genau anzusehen, es sind bezaubernde, feine Werke.

Im Nebenraum hängt eine angeblich von Pieter Brueghel gemalte Dorflandschaft, in der Chapman-Fratzen auftauchen, davor steht eine Ku-Klux-Klan Figur mit bunten Accessoires und erkennbarer Erektion. Naja. Daran kann man schnell vorbeigehen.

Richtig Spaß macht wieder der obere Raum mit kleinen, bemalten Papp-Skulpturen. Sie ziehen ihre Inspiration aus Picassos kubistischen Werken. Der Raum wirkt einladend und bringt bei fast allen Besuchern ein kleines Kichern hervor. Es macht Spaß zwischen den kleinen Kreationen zu wandeln, jede hat einen interessanten, bedeutsamen Titel. Man fragt sich, ob dies große Kunst ist und was daran eigentlich neu ist, aber der Wirkung kann sich niemand entziehen.

Die Ausstellung läuft noch bis 17. September. Teil 2 ist in der Hoxton Square Dependance des White Cube zu sehen. www.whitecube.com

Dieser Beitrag wurde unter Ausstellungen, Home, Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s